Praxis Dr. med. Stefanie Eisberg

Fachärztin für Kinder- Jugendmedizin, Kinder-Endokrinologie und -Diabetologie, Neonatologie

Infos/Empfehlungen - Thema Jugendliche

J1 – wichtige Vorsorge für Jugendliche

Diese vorletzte, sehr wichtige Vorsorgeuntersuchung (J1) beim Kinder- und Jugendarzt sollte zwischen 12 und 14 Jahren (vom 12. Geburtstag bis zum vollendeten 15. Lebensjahr) stattfinden. Es ist ein Check der körperlichen und seelischen Gesundheit, der komplett von den Krankenkassen übernommen wird.  

Im Rahmen dieser Vorsorge werden Größe, Gewicht und der Impfstatus sowie Blut und Harn überprüft. Bei der körperlichen Untersuchung klärt der Arzt die pubertären Entwicklungsstadien sowie den Zustand der Organe, des Skelettsystems und der Sinnesfunktionen ab. Fehlhaltungen aufgrund von Wachstumsschüben sowie chronische Krankheiten können bei der J1 frühzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden. Auch auf eventuelle Hautprobleme, und Essstörungen wie Magersucht oder Übergewicht wird eingegangen.

Der Kinder- und Jugendarzt kennt die Patienten von klein auf – er ist jetzt nicht mehr der Kinderarzt, sondern der Jugendarzt und fungiert als Vertrauensperson. Fragen über Sexualität und Verhütung, Drogenmissbrauch und Rauchen sowie Probleme mit der Familie und dem sozialen Umfeld können im Rahmen der J1 besprochen und geklärt werden.    

(Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de/startseite/)

J2 – bald erwachsen

Diese Vorsorgeuntersuchung soll Jugendlichen auch nach der J1   (vom 12. Geburtstag bis zum vollendeten 15. Lebensjahr) eine Möglichkeit  zum Gesundheits-Check-Up bieten. Wenn Erwachsene mindestens alle zwei  Jahre ihre Gesundheit kontrollieren sollten, so gilt dies auch für  Jugendliche bis zur Volljährigkeit. In dieser Phase werden oft wichtige  Entscheidungen getroffen, wie z.B. für die spätere Berufswahl. Dabei  kann auch die Gesundheit eine Rolle spielen. So sind für Allergiker  einige Berufe nicht geeignet.

Zu den Schwerpunkten der J2 gehört das  Erkennen bzw. die Behandlung von Pubertäts- und Sexualitätsstörungen,  von Haltungsstörungen, Kropfbildung bis hin zur Diabetes-Vorsorge. Der  Jugendarzt berät den Jugendlichen bei Fragen des Verhaltens, der   Sozialisation, der Familie und der Sexualität sowie der Berufswahl. Der Jugendliche kann im Rahmen der Vorsorge, wenn er will, auch alleine ohne  Eltern ein vertrauensvolles Gespräch mit seinem Jugendarzt führen.

(Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de/startseite/)

 

Hier können Jugendliche Hilfe finden:

-> Die Nummer gegen Kummer: 0800/116111

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon/jugendliche_beraten_jugendliche.htm

-> Die "Kummernummer für Eltern": 0800/1110550

-> Sexualität, Verhütung: www.loveline.de www.profamilia.de

-> Krisen, Depressionen, Suizid-Gedanken (anonym): www.youth-life-line.de

-> Umgang mit Computerspielen/Internetangeboten: www.ins-netz-gehen.de

-> Alles über legale, sowie illegale Drogen: www.bmg.bund.de http://www.dhs.de/ www.drugcom.de